SYMPTOME VON BURNOUT


Psychische Krankheiten zählen in der modernen Leistungsgesellschaft zu den häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit. Dabei ist das sogenannte Burnout-Syndrom ein relativ häufiges Krankheitsbild, dessen Behandlung in der Hypnose-Ausbildung einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Denn ohne Hilfe von aussen, sind die Betroffenen in der Regel nur schwer in der Lage, diesen belastenden Zustand zu überwinden.

Welche Symptome weisen auf ein Burnout hin?

Als Burnout werden persönliche Krisen bezeichnet, die mit totaler emotionaler und körperlicher Erschöpfung einher gehen. Werden die typischen Symptome nicht erkannt, führt es in vielen Fällen zur totalen Arbeitsunfähigkeit und im Extremfall sogar zum Suizid. Dabei resultiert die emotionale Erschöpfung daraus, dass die Betroffenen einer übermässigen psychischen oder körperlichen Belastung ausgesetzt waren. In der Folge fühlen sie sich kraftlos, müde, schwach, sind leicht reizbar und haben keinen Antrieb mehr. Viele reagieren auf diesen Zustand auch mit einer sogenannten Depersonalisierung, sodass sie eine Distanz zwischen sich und ihrem Umfeld herstellen. Sie wirken deshalb nach aussen oft gleichgültig. Charakteristisch für einen Burnout ist, dass dieses sich in verschiedene Phasen gliedert. Zunächst einmal wollen die Betroffenen sich und anderen etwas beweisen, weshalb sie ein extremes Leistungsstreben entwickeln und als Folge ihre persönlichen Bedürfnisse vernachlässigen und sich überarbeiten. Schließlich ändern sie ihr Verhalten, verleugnen Probleme und ziehen sich weitgehend aus dem sozialen Leben zurück. Das wiederum hat das Gefühl von innerer Leere zur Folge, was nicht selten durch Überreaktionen überspielt wird. Schlussendlich kommt es dann zu Depressionen.


Der klassische Therapieansatz bei Burnout

Wenn ein Burnoutpatient krank geschrieben wird und man ihn für mehrere Wochen zur Therapie in ein Erholungszentrum schickt, wird er aufgrund des neuen Umfeldes (kein Druck mehr, keine E-mails, kein Chef der drängt, keine Projekte die warten usw.) sich logischerweise erholen und zur Ruhe kommen. Unterstützt durch Yoga, Schwimmkurse und Meditationen wird der Körper beruhigt und wieder auf ein normales Niveau zurückgeführt. Dies ist ein enorm wichtiger Schritt - doch oftmals genügt er nicht. Denn nicht selten kommt es vor, dass Rückkehrer innerhalb von wenigen Wochen in ein zweites Burnout hineinlaufen.


 

Bildergebnis fr schmetterling




Der Kern des Problems bei Burnout

Anstatt Wege zu suchen, wie man Stresssituationen vermeidet, wäre es sinnvoller die Betroffenen so zu therapieren, dass sie in ihr altes Leben zurückkehren können ohne rückfällig zu werden? Dies bedingt, dass auch die inneren Antriebe gelöst werden. Denn wenn man erholt aus der Therapie kommt, jedoch der interne Antrieb welcher zum Burnout führte nicht gelöst wurde, erscheint es logisch, dass unter den selben Umständen, dem gleichen Arbeitsumfeld, dem alten Job, der Betroffene sich sofort wieder in die selbe Spirale hineinbewegt.


Wie wirkt die Hypnosetherapie bei Burnout

Bei jenen Faktoren, die letztlich zum Burnout geführt haben, handelt es sich vielfach um unterbewusste Prozesse, etwa eine hohe Leistungsbereitschaft oder Selbstzweifel. Deshalb ist es wichtig die Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen aufzudecken. Ebenso wichtig ist es die Selbstwahrnehmung und Achtsamkeit des Klienten zu aktivieren. Das hilft ihm dabei, die eigenen Kompetenzen anzuerkennen und sich selbst besser regulieren zu lernen. Ich gebe dem Klienten damit gewissermassen den Schlüssel zur Selbsthilfe an die Hand und entwickle gemeinsam mit ihm Strategien, wie er mögliche Auslösersituationen künftig besser bewältigen kann.


In Absprache mit dem zuständigen Arzt, kann mein Angebot den Heilungsprozess bemerkenswert positiv beeinflussen und beschleunigen. Der Preis ist vom Umfang der Begleitung abhängig und wird individuell berechnet. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.