TRAUERPHASEN LÖSEN




Der Verlust eines geliebten Menschen oder auch der Verlust eines geliebten Haustieres, kann zur schweren Last werden. Gefühle von Schmerz, Hilflosigkeit, innerer Leere und Trauer erfüllen den Alltag. Nicht zu verstehen und vielleicht auch nicht akzeptieren zu wollen, wieso ausgerechnet dieser Mensch gehen musste, kann in einigen Fällen auch zu einem Gefühl von Wut oder Schuld führen. 


“Die Zeit heilt alle Wunden.”
Es liegt viel Wahrheit in diesem Sprichwort, denn unser Gehirn ist so programmiert, dass wir negative Erlebnisse mit der Zeit verarbeiten. Würden alle negativen Erlebnisse, welche wir bis jetzt durchlebt haben, noch immer so präsent und stark sein wie im Moment des Erlebens, wäre ein normales Leben gar nicht möglich. Nach einer Zeit der Trauer folgt die Zeit der Hoffnung, es bleiben die positiven Erinnerungen und Bilder in unserem Inneren und wir blicken mit einem traurigen, aber auch lachendem Auge an den verlorenen Menschen zurück. Ein wichtiger Prozess der Trauer ist es, die verschiedenen Phasen zu durchlaufen und sich vor allem auch den schmerzhaften Gefühlen am Anfang eine Trauerphase zu stellen, denn nur so findet man wieder zur Lebensfreude zurück.
     

Bildergebnis fr lotusblume zeichnung

 Merkmale der Trauer:

  • Freudlosigkeit, Hilflosigkeit
  • Ängste oder Schuldgefühle
  • Interessenverlust
  • Schlafstörungen
  • Rückzug
  • Konzentrationsstörungen
  • Appetitlosigkeit

Hilfe sollte man suchen, wenn sich die Trauergefühle nach zwei Monaten nicht stark verbessert haben oder man länger als zwei Wochen an depressiven Zuständen leidet.

Eine Hypnose kann einen sehr hilfreichen und unterstützenden Beitrag in der Trauerarbeit leisten, um den Tod zu akzeptieren, los zu lassen, sich zu verabschieden, die belastenden Gefühle und Ängste zu lösen und die schönen Momente und Erinnerungen zu bewahren. Auch Seelenarbeit unterstützt diesen Prozess und bewirkt, dass sich der Trauernde wieder spürt und sein Leben neu ausrichtet. Hierfür stehe ich dir von Herzen gerne zur Verfügung.